DIE NEUEN KABEL DRIVEFLEX 2XSLCYK-JB FÜR VFD-SYSTEME FÜR FESTINSTALLATION

In einer Automatisierungsanlage erzeugt das aus dem IGBT (Gate. Bipolar. Transistor) bestehende VFD-Gerät (Variable, Frequency, Drive) eine Spannung mit variabler Frequenz, die die sofortige Steuerung der Drehzahl und der Position des Drehstrommotors ermöglicht.

Allerdings stellt die Verbindung zwischen den VFD-Geräten und dem Motor einen der kritischsten Aspekte dar.

In diesem Teil der Anlage verhält sich das Kabel nämlich wie ein Kondensator. Deshalb ist bei der Ermittlung des geeigneten Kabels zu berücksichtigen, dass die vom VFD erzeugten Störungen direkt proportional zur Länge der Leitung sind.

Während die Störungen am Ausgang des VFD-Gerätes gering sind, treten an den Motorklemmen hohe Spannungsspitzen auf. Diese Spitzen beeinträchtigen die Isolierung der emaillierten Kupferdrähte, welche die Statorwicklungen bilden, und verursachen Kurzschlüsse und Motorschäden.

Zur Angleichung an die europäische Richtlinie zur elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV), zur Sicherstellung eines maximalen Wirkungsgrads bei der Energieübertragung zwischen den Geräten und zur Begrenzung der vom Kabel abgestrahlten Störungen ist die Verwendung eines spezifischen Kabels unerlässlich.

Die wichtigsten Umrichterhersteller in der Automationswelt haben in diese Richtung gearbeitet und das verdrillte dreiphasige Dreierbündel als Lösung zur Reduzierung der vom Kabel abgestrahlten Störungen ausgemacht.

Spezifische Tests haben bestätigt, dass der Einsatz von Materialien aus der Familie der Polyolefine für die Isolierung dank deren niedriger Dielektrizitätskonstante die Senkung der Gesamtkapazität des Kabels ermöglicht. Und nicht nur das: Diese Lösung reduziert auch die Spitzen der Extraspannung, die das Schalten der IGBTs erzeugt. Letzteres ist notwendig zur Umwandlung der Frequenz, welche die Motordrehzahl regelt.

Ferner sorgt die Verwendung einer doppelten Abschirmung Band + Geflecht sowohl bei niedrigen als auch bei hohen Frequenzen für eine weitere Verringerung aller Probleme im Zusammenhang mit elektromagnetischen Störungen.

Schließlich wurde der Querschnitt des Ableiters im Vergleich zum Querschnitt des Phasenleiters um 50 % reduziert (wie von den Vorschriften erlaubt) und in drei Leiter aufgeteilt, um die sternförmigen Bereiche zum Einführen des Ableiters mit dem Dreierbündel aus den verdrillten drei Phasen nutzen zu können.

Das Ergebnis ist ein Kabel, das bei gleichem Querschnitt einen gut ausgewogenen und perfekt runden Aufbau sowie einen kompakteren Durchmesser als ein normales Servokabel aufweist und über drei Phasenleiter und den Ableiter verfügt.

Das Kabel DRIVEFLEX 2XSLCYK-JB 90°C 1000V UL-CSA AWM RECOGNIZED mit XLPE-Leiterisolierung von Te.Co. ist für diese Spezifikationen geeignet: Es garantiert einen maximalen Wirkungsgrad bei der Energieübertragung zwischen den Geräten und begrenzt die vom Kabel abgestrahlten Störungen, wodurch es die Qualität und Effizienz der Automatisierungsanlagen gewährleistet.

Dank der XLPE-Isolierung – erzielt durch Vernetzung von Polyethylen für bessere Chemikalien- und Temperaturbeständigkeit und längere Lebensdauer der Kabel – unterstützen die neuen elektrischen Spezialkabel bei gleichem Querschnitt eine höhere Strombelastbarkeit und höhere Temperaturen als die bisherige Produktserie 9YSLCYK-JB, und zwar sowohl während der Installation als auch der gesamten Standzeit.

Dies ermöglicht es, die Abmessungen der Leitung zu begrenzen und vor allem bei den Kosten für das Kabel zu sparen.

Um mehr über die technischen Merkmale der neuen Kabel DRIVEFLEX 2XSLCYK-JB und die Unterschiede zu den bisherigen Kabeln 9YSLCYK-JB zu erfahren, lesen Sie bitte diesen Artikel.

Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.